DR 107 001-0

Größe: 1024 kb
Bereitstellung am: (Grundversion)
Update am: 11.11.2008

Diesellokomotiven DB BR 312

Artikel: DK1428_Trend (DK100027)
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 18.04.2003
Update am: 11.02.2006

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die 312.1-2 wurden in den Jahren 1970 und 1971 mit neu konstruierten Aufbauten ausgeliefert. Durch die Form erhielt sie die Spitznamen "Postkasten" oder auch "Gartenlaube". Am Ende des Führerstandes erhielten die Loks eine Rangiererbühne. 32 Lokomotiven gehörten am 01.07.2001 noch zum DB-Bestand, davon waren 16 z-gestellt. Mittlerweile ist man dabei, die BR 312 auszumustern, was eine Folge des Einbruchs des Güterverkehrs in den neuen Bundesländern ist.

Im Set enthalten sind die Lokomotiven 312 105-0 in orange, sowie die 312 255-3 in verkehrsrot (beide waren in Halle/S. stationiert) in betriebsfähigem Zustand, sowie je in einer abgestellten Variante (Nummern durchkreuzt, Kuppelstangen demontiert, nur noch als Wagen zu bewegen) kurz vor der Verschrottung.

Einsatzgebiet:
leichter Rangier- und Streckendienst

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1428_Trend, da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

VGW Lok 1 (Werkslok für die Gummifabrik)

Größe: 394 kb
Bereitstellung am: 30.10.2003
Update am: 11.02.2006

Kesselwagenzug der Deutschen Reichsbahn
(Das komplette Set ist auf der Grundversion ab EEP3.0 enthalten.)

Artikel: DK1439_Trend (DK100038)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 05.02.2004
Update am: 13.11.2004

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten ist die Rangierlokomotive V75 001 der Deutschen Reichsbahn (Farbvariante der DR 107), sowie vier Kesselwagen der Bauart "Zz51". Diese vierachsigen Kesselwagen tragen die Aufschriften großer, chemischer Betriebe der ehemaligen DDR (Buna, Leuna, Minol und Schwedt). Im Fahrerhaus der Lokomotive befindet sich ein Rangierer. Dieser kann nach Geschmack per Axialslider auf der Lokomotive positioniert werden (vor, zurück, rechts, links, drehen).

V75 001:
Die dieselelektrischen Lokomotiven der Baureihe T435.0 der Tschechoslowakischen Staatsbahn (CSD) wurden von den CKD-Werken konstruiert und gebaut. Sie waren für den leichten und mittelschweren Rangierdienst und für die Güterzugförderung bis 70 km/h Geschwindigkeit bestimmt. Für die Reisezugförderung konnten sie auch überall dort eingesetzt werden, wo die Zugheizung von der Lokomotive aus nicht benötigt wurde.

Einsatzgebiet:
Beförderung von flüssigen Gütern

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1439_Trend, da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

DB V80 009

Größe: 398 kb
Bereitstellung am: 24.05.2004
Update am: 13.11.2004

Kesselwagenzug der Deutschen Bundesbahn

Artikel: DK1442_Trend (DK100041)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 02.06.2004
Update am: 13.11.2004

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten ist die Diesellokomotive V80 002 der DB, sowie vier Kesselwagen der Bauart "Zzr51". Diese entsprechen im Prinzip den Fahrzeugen der Bauart "Zz51" aus den Sets DK1439_Trend und DK1440_Trend. Der Unterschied hierzu liegt im entfernten Bremserhaus. Es ist jeweils ein Wagen der DB, der DR, der CSD und der MAV in neutraler Farbgebung enthalten, wie aus dem Set DK1440_Trend bekannt.

V80 002:
Diese Lokomotive befindet sich heute im Bestand des Verkehrsmuseums Nürnberg. Die Baureihe V80 war für den leichten Reise- und Güterzugdienst vorgesehen. Sie ist mit Vielfachsteuerung für Doppeltraktion und Wendezüge ausgestattet. Es wurden lediglich 10 Maschinen hergestellt, jeweils zu gleichen Teilen bei Krauss-Maffei und MaK. Eine Serienfertigung fand nicht statt. Mit der V80 begann in der damaligen BRD einen neue Epoche des Lokomotivbaus. Es ist die erste große Diesellokomotive mit hydraulischer Kraftübertragung. Zur Auswahl standen drei Großmotoren mit 800, 1000 oder 1100 PS.

Einsatzgebiet:
Beförderung von flüssigen Gütern

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1442_Trend, da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

US Diesellokomotive EMD GP38

Artikel: DK1452_Trend (DK100051)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 13.01.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD GP38" ist eine vierachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 2000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten sind zwei Lokomotiven in den Farben des US-Kranzuges, jeweils einmal mit flacher und einmal mit hoher "Nase". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

US Diesellokomotive EMD GP38 "Chicago, Burlington & Quincy"

Artikel: DK1453_Trend (DK100052)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 24.01.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD GP38" ist eine vierachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 2000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten sind zwei Lokomotiven in den Farben der Bahngesellschaft "Chicago, Burlington & Quincy", jeweils einmal mit flacher und einmal mit hoher "Nase". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1457_Trend enthalten.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

US Diesellokomotive EMD GP38 "Southern Pacific"

Artikel: DK1454_Trend (DK100053)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 24.01.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD GP38" ist eine vierachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 2000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten sind zwei Lokomotiven in den Farben der Bahngesellschaft "Southern Pacific", jeweils einmal mit flacher und einmal mit hoher "Nase". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1457_Trend enthalten.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

US Diesellokomotive EMD GP38 "CSX"

Artikel: DK1455_Trend (DK100054)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 24.01.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD GP38" ist eine vierachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 2000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten sind zwei Lokomotiven in den Farben der Bahngesellschaft "CSX", jeweils einmal mit flacher und einmal mit hoher "Nase". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1457_Trend enthalten.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

US Diesellokomotive EMD GP38 "Lehigh Valley"

Artikel: DK1456_Trend (DK100055)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 24.01.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD GP38" ist eine vierachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 2000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten sind zwei Lokomotiven in den Farben der Bahngesellschaft "Lehigh Valley", jeweils einmal mit flacher und einmal mit hoher "Nase". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1457_Trend enthalten.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

US Diesellokomotive EMD SD40 und Caboose

Artikel: DK1458_Trend (DK100057)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 22.02.2005
Update am: 14.12.2005

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD SD40" ist eine sechsachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 3000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten ist eine Lokomotive in den Farben des US-Kranzuges. Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird.

Passend zur Lokomotive enthält das Set einen "Extended Vision Caboose". Diese Güterzug-Begleitwagen kennzeichneten bis zur Einführung der funküberwachten Zugschlüsse das Ende der langen amerikanischen Güterzüge und diente zur Beförderung von Zugbegleiter, Rangierer und Lokmannschaften. Die Wagen waren mit einer Küche ausgestattet, um dem Personal den harten Job wenigstens etwas zu erleichtern.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1458_Trend (DK100057), da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

US Diesellokomotive EMD SD40 "Chicago, Burlington & Quincy" und Caboose

Artikel: DK1459_Trend (DK100058)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 05.03.2005
Update am: 28.11.2007

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD SD40" ist eine sechsachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 3000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten ist eine Lokomotive in den Farben der Bahngesellschaft "Chicago, Burlington & Quincy". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1463_Trend enthalten.

Passend zur Lokomotive enthält das Set einen "Extended Vision Caboose". Diese Güterzug-Begleitwagen kennzeichneten bis zur Einführung der funküberwachten Zugschlüsse das Ende der langen amerikanischen Güterzüge und diente zur Beförderung von Zugbegleiter, Rangierer und Lokmannschaften. Die Wagen waren mit einer Küche ausgestattet, um dem Personal den harten Job wenigstens etwas zu erleichtern.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1459_Trend (DK100058), da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

US Diesellokomotive EMD SD40 "Southern Pacific" und Caboose

Artikel: DK1460_Trend (DK100059)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 05.03.2005
Update am: 14.12.2005

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD SD40" ist eine sechsachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 3000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten ist eine Lokomotive in den Farben der Bahngesellschaft "Southern Pacific". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1463_Trend enthalten.

Passend zur Lokomotive enthält das Set einen "Extended Vision Caboose". Diese Güterzug-Begleitwagen kennzeichneten bis zur Einführung der funküberwachten Zugschlüsse das Ende der langen amerikanischen Güterzüge und diente zur Beförderung von Zugbegleiter, Rangierer und Lokmannschaften. Die Wagen waren mit einer Küche ausgestattet, um dem Personal den harten Job wenigstens etwas zu erleichtern.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1460_Trend (DK100059), da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

US Diesellokomotive EMD SD40 "CSX" und Caboose

Artikel: DK1461_Trend (DK100060)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 05.03.2005
Update am: 14.12.2005

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD SD40" ist eine sechsachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 3000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten ist eine Lokomotive in den Farben der Bahngesellschaft "CSX". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1463_Trend enthalten.

Passend zur Lokomotive enthält das Set einen "Extended Vision Caboose". Diese Güterzug-Begleitwagen kennzeichneten bis zur Einführung der funküberwachten Zugschlüsse das Ende der langen amerikanischen Güterzüge und diente zur Beförderung von Zugbegleiter, Rangierer und Lokmannschaften. Die Wagen waren mit einer Küche ausgestattet, um dem Personal den harten Job wenigstens etwas zu erleichtern.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1461_Trend (DK100060), da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

US Diesellokomotive EMD SD40 "Lehigh Valley" und Caboose

Artikel: DK1462_Trend (DK100061)
Preis: 1,80 €
Bereitstellung am: 05.03.2005
Update am: 14.12.2005

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die "EMD SD40" ist eine sechsachsige, amerikanische Diesellokomotive, welche sich mit ihrer Leistung von 3000 PS für den Güterzug- sowie schweren Rangierdienst bestens eignet. Zur Förderung von sehr langen Zügen kann die Lok in Mehrfachtraktion eingesetzt werden. Im Set enthalten ist eine Lokomotive in den Farben der Bahngesellschaft "Lehigh Valley". Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1463_Trend enthalten.

Passend zur Lokomotive enthält das Set einen "Extended Vision Caboose". Diese Güterzug-Begleitwagen kennzeichneten bis zur Einführung der funküberwachten Zugschlüsse das Ende der langen amerikanischen Güterzüge und diente zur Beförderung von Zugbegleiter, Rangierer und Lokmannschaften. Die Wagen waren mit einer Küche ausgestattet, um dem Personal den harten Job wenigstens etwas zu erleichtern.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

Update:
Voraussetzung zum Update ist die korrekte Installation des Artikels DK1462_Trend (DK100061), da die Installation sonst Fehlfunktionen in EEP verursachen kann und wird. Der Download enthält lediglich die zum Update zwingend notwendigen Dateien, ist also nur für Käufer des genannten Artikels zu empfehlen. Bitte beachten!
Download Update

CSD T435

Größe: 403 kb
Bereitstellung am: 25.03.2005
Update am: 01.05.2005

 

Diesellokomotiven DB BR 290 (Epoche IV)

Artikel: DK1470_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 12.10.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten sind zwei Diesellokomotiven:
- DB 290 371-4 (Purpurrot/Elfenbein, DB, Epoche IV)
- DB 290 188-2 (Ozeanblau/Elfenbein, DB, Epoche IV)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1473_Trend enthalten.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Konstruktion der BR 290 stammt aus dem Jahre 1963. In Zusammenarbeit von MaK und dem BZA München sollte eine schwere Rangierlokomotive entstehen, die auch lange Züge ungeteilt über den Ablaufberg drücken kann. Mitte 1964 wurden von MaK die ersten Vorauslokomotiven geliefert, 1966 begann die Serienfertigung der BR 290 für den schweren Verschiebedienst. Als Antrieb dient ein 12-Zylinder-V-Motor mit einer Leistung von 1350 PS, welcher die Maschine auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bringt. Bis Ende 1974 standen insgesamt 408 Lokomotiven dieser Baureihe bei der Deutschen Bundesbahn im Dienst.

Diesellokomotiven DB BR 290 (Epoche IV/V)

Artikel: DK1471_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 12.10.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten sind zwei Diesellokomotiven:
- DB 290 020-7 (Orientrot/Weiß, DB, Epoche IV)
- DB 290 053-8 (Verkehrsrot/Weiß, DBAG, Epoche V)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1473_Trend enthalten.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Konstruktion der BR 290 stammt aus dem Jahre 1963. In Zusammenarbeit von MaK und dem BZA München sollte eine schwere Rangierlokomotive entstehen, die auch lange Züge ungeteilt über den Ablaufberg drücken kann. Mitte 1964 wurden von MaK die ersten Vorauslokomotiven geliefert, 1966 begann die Serienfertigung der BR 290 für den schweren Verschiebedienst. Als Antrieb dient ein 12-Zylinder-V-Motor mit einer Leistung von 1350 PS, welcher die Maschine auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bringt. Bis Ende 1974 standen insgesamt 408 Lokomotiven dieser Baureihe bei der Deutschen Bundesbahn im Dienst.

Diesellokomotiven DB BR 290 (Epoche V)

Artikel: DK1472_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 12.10.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten sind zwei Diesellokomotiven:
- DB 290 044-7 (Verkehrsrot/Weiß, DB-Cargo, Epoche V)
- DB 290 190-8 (Verkehrsrot/Weiß, Railion alt, Epoche V)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Diese Modelle sind auch im Sparset DK1473_Trend enthalten.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Konstruktion der BR 290 stammt aus dem Jahre 1963. In Zusammenarbeit von MaK und dem BZA München sollte eine schwere Rangierlokomotive entstehen, die auch lange Züge ungeteilt über den Ablaufberg drücken kann. Mitte 1964 wurden von MaK die ersten Vorauslokomotiven geliefert, 1966 begann die Serienfertigung der BR 290 für den schweren Verschiebedienst. Als Antrieb dient ein 12-Zylinder-V-Motor mit einer Leistung von 1350 PS, welcher die Maschine auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bringt. Bis Ende 1974 standen insgesamt 408 Lokomotiven dieser Baureihe bei der Deutschen Bundesbahn im Dienst.

DB 294 086-4 (Epoche IV/V)

Artikel: Gratis003_Trend
Preis: ---
Bereitstellung am: 02.11.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Von 1995 bis 1997 baute das Werk Bremen 250 Lokomotiven der BR 290 und 291 um. Nach dem Einbau der Funkfernsteuerung sind die Maschinen an den fernbedienbaren Rangierkupplungen (RK900) und den Kontrolllampen an den Führerhausseiten erkennbar. Die 294 086-4 präsentiert sich in einer Farbvariante, die den Wechsel von Epoche IV (Lackierung in Ozeanblau/Elfenbein) zur Epoche V (neues Logo der DBAG) darstellt. Die beiden Rangierkupplungen sind beweglich, zusätzlich befindet sich auf dem Tritt vorn rechts ein (unbeweglicher) Rangierer.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Konstruktion der BR 290 stammt aus dem Jahre 1963. In Zusammenarbeit von MaK und dem BZA München sollte eine schwere Rangierlokomotive entstehen, die auch lange Züge ungeteilt über den Ablaufberg drücken kann. Mitte 1964 wurden von MaK die ersten Vorauslokomotiven geliefert, 1966 begann die Serienfertigung der BR 290 für den schweren Verschiebedienst. Als Antrieb dient ein 12-Zylinder-V-Motor mit einer Leistung von 1350 PS, welcher die Maschine auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bringt. Bis Ende 1974 standen insgesamt 408 Lokomotiven dieser Baureihe bei der Deutschen Bundesbahn im Dienst.

Diesellokomotiven DB BR 294/296 (Epoche V)

Artikel: DK1475_Trend (DK100074)
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 18.12.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten sind drei Diesellokomotiven:
- DB 294 345-4 (Verkehrsrot/Weiß, Railion alt, Epoche V)
- DB 294 807-3 (Verkehrsrot/Weiß, Railion neu, Epoche V)
- DB 296 023-5 (Verkehrsrot/Weiß, Railion neu, Epoche V)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Auf dem Tritt vorn rechts steht jeweils ein Lokrangierführer (LRF), welcher auch bei Bedarf verborgen werden kann. Weiterhin verfügen alle drei Fahrzeuge über die bewegliche Rangierkupplungen (RK) 900.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Diesellokomotiven der Baureihe 294/296 entstanden durch Umbauten aus der bekannten Baureihe 290. Sie verfügen über fernbedienbare Rangierkupplungen, an den Führerhausseitenwänden sind Kontrolllampen angebracht. In den Lokomotiven wurden verschiedene Fernsteuersysteme eingebaut. Sie dienen neben der Übermittlung der Fahrbefehle auch dem ferngesteuerten Kuppeln, wobei der Führer des Fahrzeuges nicht unbedingt in seiner Nähe sein muss. Hauptgrund für diese Umrüstungen ist die Einsparung von Personal. Die Lokomotiven kommen auf großen Rangierbahnhöfen wie Mannheim, München und Seelze zum Einsatz.

Diesellokomotiven DB BR 294 (Epoche V)

Artikel: DK1476_Trend (DK100075)
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 18.12.2005
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten sind drei Diesellokomotiven:
- DB 294 101-1 (Verkehrsrot/Weiß, DBAG, Epoche V)
- DB 294 256-3 (Verkehrsrot/Weiß, DB-Cargo, Epoche V)
- DB 294 660-6 (Verkehrsrot/Weiß, DBAG, Epoche V)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Auf dem Tritt vorn rechts steht jeweils ein Lokrangierführer (LRF), welcher auch bei Bedarf verborgen werden kann. Weiterhin verfügen alle drei Fahrzeuge über die bewegliche Rangierkupplungen (RK) 900.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Diesellokomotiven der Baureihe 294 entstanden durch Umbauten aus der bekannten Baureihe 290. Sie verfügen über fernbedienbare Rangierkupplungen, an den Führerhausseitenwänden sind Kontrolllampen angebracht. In den Lokomotiven wurden verschiedene Fernsteuersysteme eingebaut. Sie dienen neben der Übermittlung der Fahrbefehle auch dem ferngesteuerten Kuppeln, wobei der Führer des Fahrzeuges nicht unbedingt in seiner Nähe sein muss. Hauptgrund für diese Umrüstungen ist die Einsparung von Personal. Die Lokomotiven kommen auf großen Rangierbahnhöfen wie Mannheim, München und Seelze zum Einsatz.

Diesellokomotive BR 312 150 in Privatbahn-Farbgebung

Artikel: DK1479_Trend
Preis: 1,60 €
Bereitstellung am: 13.02.2006
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Kaum jemand hätte sich wohl bei der Abnahmen der Lokomotive 102 150-0 am 28.09.1970 in Reichenbach vorstellen können, das diese Rangierlok 36 Jahre später immer noch auf den Gleisen fährt, moderne Regiosprinter- und Desiro-Triebwagen rangiert und sogar mit einer Funkfernsteuerung ausgerüstet sein wird. Doch genau dies ist der Fall. Im Artikel enthalten ist die Lok D 07 in den Farben der "Regental Bahnbetriebs - GmbH" (seit 31.12.1993), sowie als Lok WL 1 im Outfit der "Vogtlandbahn", welches sie seit dem Jahr 2001 trägt.

Lokgeschichte:
- 28.09.1970 Abnahme in Reichenbach als 102 150-0
- 15.03.1971 Indienststellung bei der Deutschen Reichsbahn in Reichenbach
- Umnummerierung auf 312 150-6 bei der DBAG
- 28.05.1993 in Gera ausgemustert
- danach vermutlich Aufarbeitung und Einbau der Funkfernsteuerung
- 31.12.1993 Indienststellung bei der "Regental Bahnbetriebs - GmbH" als Lok D 07
- ab 2001 Rangierdienst als Lok WL 1 bei der "Vogtlandbahn"

Einsatzgebiet:
leichter Rangier- und Streckendienst

Diesellokomotiven DB BR 294 (Epoche IV)

Artikel: DK1480_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 13.02.2006
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Set enthalten sind zwei Diesellokomotiven:
- DB 294 280-3 (Purpurrot/Elfenbein, DB, Epoche IV)
- DB 294 336-3 (Orientrot/Weiß, DB, Epoche IV)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Auf dem Tritt vorn rechts steht jeweils ein Lokrangierführer (LRF), welcher auch bei Bedarf verborgen werden kann. Weiterhin verfügen alle zwei Fahrzeuge über die bewegliche Rangierkupplungen (RK) 900.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Diesellokomotiven der Baureihe 294 entstanden durch Umbauten aus der bekannten Baureihe 290. Sie verfügen über fernbedienbare Rangierkupplungen, an den Führerhausseitenwänden sind Kontrolllampen angebracht. In den Lokomotiven wurden verschiedene Fernsteuersysteme eingebaut. Sie dienen neben der Übermittlung der Fahrbefehle auch dem ferngesteuerten Kuppeln, wobei der Führer des Fahrzeuges nicht unbedingt in seiner Nähe sein muss. Hauptgrund für diese Umrüstungen ist die Einsparung von Personal. Die Lokomotiven kommen auf großen Rangierbahnhöfen wie Mannheim, München und Seelze zum Einsatz.

US Diesellokomotive EMD GP38/SD40 "Railion" und Caboose

Größe: 633 kb
Bereitstellung am: 01.04.2006
Update am: ---
Beschreibung:
Das Unternehmen "RAILION" hat sich in Europa längst als flexibler und sicherer Partner für Transportlogistik jeder Art etabliert. in diesem  Jahr wird dieses Tochterunternehmen der DBAG versuchsweise in den USA Transportleistungen anbieten. Zu diesem Zwecke wurden zwei EMD GP38 und eine EMD SD40, nebst zwei passenden Caboose (Baywindow und Extended Vision) für das begleitende Zugpersonal angemietet und im aktuellen Farbeschema "RAILION DB Logistics" lackiert. Somit ist das Unternehmen bestens für die Förderung von Güterzügen und den Rangierdienst vor Ort gerüstet. Sollte dieser erste Versuch den gewünschten Erfolg bringen, wird die US-Flotte und das Angebot an Transportleistungen weiter ausgebaut.

Die Lokomotiven sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht, die Caboose sind beleuchtet. Per Axialslider sind drei verschiedene Loknummern anwählbar, wobei immer zuerst die aktive Loknummer zurückgeschoben werden sollte, bevor die neue Nummer aktiviert wird.

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Wichtiger Hinweis:
Für EEP ab Version 3.xx kann separat Rauch nachinstalliert werden. Hiernach werden die Dieselabgase des Vorbildes (auch im Stand) imitiert. Bitte beachten, das die Einstellungen des Rauches nicht kompatibel zu EEP2.xx sind. Hier muss auf den Rauch verzichtet werden!

Diesellokomotiven DB 290/296 (Epoche V)
(
Das komplette Set ist ausschließlich auf der Grundversion ab EEP 5.0 enthalten.)

Artikel: DK1484_Trend
Preis: ---
Bereitstellung am: 01.11.2006
Update am: ---

Beschreibung:
Im Set enthalten sind zwei Diesellokomotiven:
- DB 290 519-8 (Verkehrsrot/Weiß, DB Railion Logistics, Epoche V)
- DB 296 022-7 (Verkehrsrot/Weiß, DB Railion Logistics, Epoche V)
Die Fahrzeuge sind vorbereitet für wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Auf dem Tritt vorn rechts steht bei der DB 296 022-7 ein Lokrangierführer (LRF), welcher auch bei Bedarf verborgen werden kann. Dieses Fahrzeug verfügt weiterhin über die bewegliche Rangierkupplungen (RK) 900.

Technische Daten:
- Hersteller: MaK (in Zusammenarbeit mit dem BZA München)
- Kraftübertragung: hydraulisch
- Achsfolge: B`B`
- LüP: 14.320 mm
- Treibraddurchmesser: 1.100 mm
- Eigenmasse: 78,8 t
- Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
- Motorleistung: 1350 PS
- Anfahrzugkraft: 232 kN

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangierdienst

Geschichte:
Die Diesellokomotiven der Baureihe 294 entstanden durch Umbauten aus der bekannten Baureihe 290. Sie verfügen über fernbedienbare Rangierkupplungen, an den Führerhausseitenwänden sind Kontrolllampen angebracht. In den Lokomotiven wurden verschiedene Fernsteuersysteme eingebaut. Sie dienen neben der Übermittlung der Fahrbefehle auch dem ferngesteuerten Kuppeln, wobei der Führer des Fahrzeuges nicht unbedingt in seiner Nähe sein muss. Hauptgrund für diese Umrüstungen ist die Einsparung von Personal. Die Lokomotiven kommen auf großen Rangierbahnhöfen wie Mannheim, München und Seelze zum Einsatz.

DB 280 007-6/ V80 005

Artikel: DK1494_Trend
Preis: 1,60 €
Bereitstellung am: 09.02.2007
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die Baureihe V80 war für den leichten Reise- und Güterzugdienst vorgesehen. Sie ist mit Vielfachsteuerung für Doppeltraktion und Wendezüge ausgestattet. Es wurden lediglich 10 Maschinen hergestellt, jeweils zu gleichen Teilen bei Krauss-Maffei und MaK. Eine Serienfertigung fand nicht statt. Mit der V80 begann in der damaligen BRD einen neue Epoche des Lokomotivbaus. Es ist die erste große Diesellokomotive mit hydraulischer Kraftübertragung. Zur Auswahl standen drei Großmotoren mit 800, 1000 oder 1100 PS.

Im Artikel sind zwei Modelle enthalten. Zum einen die V 80 005, zum anderen die DB 280 007-6. Neben den beweglichen Luftklappen auf dem Motorvorbau kann bei beiden Maschinen der Schalldämpfer auf dem Dach platziert werden. Diesen erhielten die Fahrzeug zwischen 1957 und 1960 während fälliger Untersuchungen, um die Lärmbelastung in den Ballungsräumen Nürnberg und Frankfurt zu reduzieren, wo sie bis in die tiefe Nacht unterwegs waren. Im Inneren der Lokomotiven war für einen Schalldämpfer kein Platz mehr, so das diese Lösung gewählt wurde. Noch vor 1969 waren die Schalldämpfer allerdings wieder auf allen Maschinen verschwunden. Die Konstruktion wurde durch Kondenswasser und Ruß derart stark angegriffen, das sie regelrecht auseinander fielen.

Einsatzgebiet:
Förderung von Reise- und Güterzügen, Rangierdienst

V170 "NOHAB" der NEG

Artikel: DK1513_Trend
Preis: 2,20 €
Bereitstellung am: 18.03.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Nach dem Ende ihrer regulären Dienstzeit bei den diversen Staatsbahnen, erfreuen sich die kultigen NOHABs großer Beliebtheit im Dienste diverser Privatbahnen. So werden diese Lokomotiven wohl noch für lange Zeit im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst anzutreffen sein. Garant dafür ist die alte, dafür aber wartungsfreundliche und robuste amerikanische Technik, die in diesen Maschinen zum Einsatz kommt. Im Set enthalten sind drei Modelle in Farbgebungen, wie sie bei der "Norddeutschen Eisenbahn-Gesellschaft mbH" (NEG) im Einsatz waren:
- V 170 1138 (blau/silber)
- V 170 1142 (rot/silber)
- V 170 1143 (Farbgebung in Anlehnung an die ursprünglichen Farben der DSB)

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): NOHAB/Frichs
- Hersteller (E-Teil): EMD/Thrige/Titan
- Baujahre: 1955-1958
- Achsfolge: (A1A)`(A1A)`
- LüP: 18.900 mm
- Dienstgewicht: 101,6 t
- Leistung : 1950PS/1433kW
- Anfahrzugkraft: 176 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 133 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Reisezügen (hauptsächlich Nostalgie- oder Sonderzugverkehr), sowie Bauzugdienst

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

M61 "NOHAB" der MÁV

Artikel: DK1514_Trend
Preis: 2,40 €
Bereitstellung am: 25.04.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Im Jahre 1960 war die "schöne Schwedin" (Fabriknummer 2418) auf der Budapester Messe zu sehen. Weiterhin wurde sie auf den MÁV-Strecken ausgiebig getestet. Offensichtlich hat sie bei den Maschinentechnikern der Ungarischen Staatsbahn einen guten Eindruck hinterlassen, es folgte eine Bestellung von 20 Maschinen (in zwei Baulosen), die als Baureihe M61 bei der MÁV eingereiht wurden. Weitere Lieferungen unterblieben leider, da sich Ungarn als Mitgliedsland des RGW (Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe) zur Abnahme sowjetischer Lokomotiven verpflichten musste. Am Anfang waren die Maschinen im schweren Güterzugdienst zwischen Budapest und dem ungarisch-sowjetischen Grenzbahnhof Záhony eingesetzt. Dort wurden sie ab 1965 von der Baureihe M62 (ohne Heizkessel, entsprechend der V200 der Deutschen Reichsbahn) abgelöst und kamen fortan im Schnellzugdienst zum Einsatz, so z.B. auch vor dem renommierten "Balt-Orient-Express". Primär wurden nun Reisezüge aller Gattungen von Budapest zum Balaton (Plattensee), sowie an dessen Süd- und Norduferstrecken  befördert. Zwei Lokomotiven fungierten sogar eine Zeit lang als Regierungszug-Lokomotiven.

Das Set enthält vier Modelle in typischen Farbvarianten der Ungarischen Staatsbahn (MÁV):
- M61,001 (Kirschrot, weißer Zierstreifen, weiß unterlegter/geflügelter Sowjetstern auf der Nase)
- M61,006 (Kirschrot, weißer Zierstreifen, weiß unterlegtes/geflügeltes NOHAB-Signet auf der Nase)
- M61,016 (Orangerot, Sowjetstern vor der Loknummer, seitliches MÁV-Signet)
- M61,019 (Orangerot)

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): NOHAB
- Hersteller (E-Teil): EMD
- Baujahre: 1963/64
- Achsfolge: Co`Co`
- LüP: 18.900 mm
- Dienstgewicht: 108,7 t
- Leistung : 1950PS/1433kW
- Anfahrzugkraft: 292 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Reisezügen (vornehmlich hochwertige Schnellzügen), Güterzugdienst

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

Reihe 1600 "NOHAB/AFB" der CFL

Artikel: DK1515_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 09.06.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Nach einem Beschluss der europäischen Fahrplankonferenz sollten internationale Schnellzüge ab Sommer 1954 wenigsten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h verkehren. Die Luxemburgischen Eisenbahnen (CFL - Chemins de Fer Luxembourgeois) konnten diese Mindestanforderung insbesondere beim Zugpaar 134/135 Mailand-Amsterdam-Mailand mit Dampflokomotiven der Reihe 56 (ehemalige 52er der Deutschen Reichsbahn) nicht erfüllen. Es wurden daher vier Lokomotiven nach dem NOHAB-GM-Muster aus der für die Belgische Staatsbahn bestimmten Bauserie zum Stückpreis von 10,96 Millionen Franc (entsprach ca. 820.000 DM) erworben. Die bei Anglo-Franco-Belge (AFB) im belgischen La Croyère gefertigten Maschinen waren mit Dampfheizkessel ausgestattet und wurden schon vom 02. bis 21. April 1955 an die CFL ausgeliefert (Auftragserteilung war am 20. Dezember 1954). Sie beförderten Schnell- und Güterzüge auf der Nordstrecke Luxemburg-Gouvy, wurden aber auch im Montanverkehr auf den Strecken des Erzbeckens im Süden sowie nach Arlon und Arthus in Belgien eingesetzt. Internationale Reisezüge wurden über Pettingen nach Longuyon (Frankreich) und über Wasserbillig nach Trier (Deutschland) befördert. Topleistung war z.B. im Winter 1973/74 das Schnellzugpaar 356/357 Koblenz-Paris-Koblenz, welches von den Maschinen der Reihe 1600 auf dem 98 km langen Abschnitt Trier-Luxemburg-Longuyon bespannt wurde.

Das Set enthält zwei Modelle der Luxemburgischen Eisenbahn (CFL):
- CFL 1601 (Burgunderrot, gelbe Zierstreifen, Auslieferungszustand, Fenstergitter per Axialslider)
- CFL 1604 (Burgunderrot, gelbe Zierstreifen, 3. Spitzenlicht, zusätzliche Griffe, neues Logo)

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen. Bei der Lokomotive #1601 können die Führerstandsfenster optional vergittert werden (Axialslider).

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): AFB
- Hersteller (E-Teil): EMD/Smit
- Baujahre: 1955
- Achsfolge: Co`Co`
- LüP: 19.007 mm
- Dienstgewicht: 108 t
- Leistung : 1600PS/1176kW
- Anfahrzugkraft: 245 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Schnell- und Güterzügen, auch im internationalen Verkehr

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

Reihe 202/52 "NOHAB/AFB" der SNCB

Artikel: DK1516_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 19.10.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Die belgischen Lokomotiven der Reihe 202 (spätere Reihe 52) entstanden weitgehend nach der in Norwegen erprobten NOHAB-GM-Musterlokomotive 64.2246. Dabei übernahm die in La Croyère ansässige Lokomotivfabrik Anglo-Franco-Belge (AFB) sogar die rechtsseitige Anordnung des Führerpultes, trotz Linksverkehr bei der staatlichen Belgischen Eisenbahngesellschaft (SNCB - Société Nationale des Chemins de fer Belges). Der Dieselmotor mit 1720 PS Nennleistung war ausreichend für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Da diese Maschinen hauptsächlich für den Reisezugdienst gedacht waren, rüstete man sie mit einem Dampfheizkessel aus.

Das Set enthält zwei Modelle der staatlichen Belgischen Eisenbahngesellschaft (SNCB):
- SNCB 202 017
-
SNCB 5209

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): AFB
- Hersteller (E-Teil): EMD/Smit
- Baujahre: 1955
- Achsfolge: Co`Co`
- LüP: 18.850 mm
- Dienstgewicht: 108 t
- Leistung : 1720PS/1264kW
- Anfahrzugkraft: 245 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Personenzügen, später auch Güterzügen

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

Reihe 203/53 "NOHAB/AFB" der SNCB

Artikel: DK1517_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 19.10.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Hauptsächlich für den Güterzugdienst waren
die belgischen Lokomotiven der Reihe 203 (spätere Reihe 53) gedacht. Ebenso wie die Reihe 202 (spätere Reihe 52) entstanden sie weitgehend nach der in Norwegen erprobten NOHAB-GM-Musterlokomotive 64.2246. Lediglich der Dampfheizkessel konnte entfallen. Die in La Croyère ansässige Lokomotivfabrik Anglo-Franco-Belge (AFB) übernahm auch hier die rechtsseitige Anordnung des Führerpultes, trotz des Linksverkehrs bei der staatlichen Belgischen Eisenbahngesellschaft (SNCB - Société Nationale des Chemins de fer Belges). Der Dieselmotor mit 1720 PS Nennleistung war ausreichend für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Das Set enthält zwei Modelle der staatlichen Belgischen Eisenbahngesellschaft (SNCB):
- SNCB 203 009
-
SNCB 5307

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase  (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): AFB
- Hersteller (E-Teil): EMD/Smit
- Baujahre: 1955
- Achsfolge: Co`Co`
- LüP: 18.850 mm
- Dienstgewicht: 106,6 t
- Leistung : 1720PS/1264kW
- Anfahrzugkraft: 245 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

Reihe 204/54 "NOHAB/AFB" der SNCB

Artikel: DK1518_Trend
Preis: 2,00 €
Bereitstellung am: 19.10.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Zum Beginn des TEE-Verkehrs im Jahre 1957 übernahmen die belgischen Lokomotiven der Reihe 204 (spätere Reihe 54) den Schnellzugdienst auf den Routen Brüssel-Paris und Brüssel-Köln. Daher stammt vermutlich auch der Ehrentitel "TEE-Lokomotive". Die staatlichen Belgischen Eisenbahngesellschaft (SNCB - Société Nationale des Chemins de fer Belges) kompensierte damit von ausländischen Triebwagen auf ihrem Netz erbrachte TEE-Leistungen. Weiterhin sprangen die Lokomotiven auf der Strecke Brüssel-Amsterdam und vermutlich auch auf der Strecke Brüssel-Paris ab 1963/64 vor TEE-Zügen ersatzweise für Mehrsystem-Elloks ein. Wurden die Lokomotiven nicht für internationale Einsätze benötigt, bespannten sie neben Inlands-Reisezügen ab Brüssel unter anderem auch Güterzüge nach Essen oder Aachen West (SNCB/DB), sowie nach Montzen (SNCB/NS). Wie die Lokomotiven der Reihen 202 und 203 (spätere Reihen 52 und 53) entstanden auch diese Maschinen
weitgehend nach der in Norwegen erprobten NOHAB-GM-Musterlokomotive 64.2246. Dabei übernahm die in La Croyère ansässige Lokomotivfabrik Anglo-Franco-Belge (AFB) wiederum die rechtsseitige Anordnung des Führerpultes, trotz Linksverkehr bei der SNCB. Der Dieselmotor mit 1900 PS Nennleistung sorgte für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Da diese Maschinen hauptsächlich für den Schnellzugdienst gedacht waren, rüstete man sie mit einem Dampfheizkessel aus.

Das Set enthält zwei Modelle der staatlichen Belgischen Eisenbahngesellschaft (SNCB):
- SNCB 204 008
-
SNCB 5407

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): AFB
- Hersteller (E-Teil): EMD/Smit
- Baujahre: 1957
- Achsfolge: Co`Co`
- LüP: 18.850 mm
- Dienstgewicht: 108 t
- Leistung : 1900PS/1397kW
- Anfahrzugkraft: 245 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Schnellzügen (auch ersatzweise TEE-Verkehr)

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

Reihe My "NOHAB" der DSB

Artikel: DK1519_Trend
Preis: 2,40 €
Bereitstellung am: 10.11.2008
Update am: ---

Erhältlich im Trend-Webshop unter diesem Link:

Beschreibung:
Ihr Europa-Debüt gaben die rundnasigen NOHABs bei den Dänischen Staatsbahnen (DSB). Dafür gab es mehrere Gründe. Der Lokomotivpark musste dringend erneuert werden, die DSB hatte langjährige Erfahrungen mit dieselelektrischen Fahrzeugen, bereits vor dem Krieg bestanden Kontakte mit Lokomotivfabriken in den USA und die dänische Bahnindustrie kooperierte traditionell mit der schwedischen Bahnindustrie. Am 4.März 1952 bestellte die DSB bei NOHAB die My 1101 bis 1104 zum stolzen Stückpreis von 1,8 Millionen Dänischen Kronen (entsprach rund 260.000 US-Dollar). Die My 1101 wurde im Februar 1954 an die DSB geliefert, die restlichen drei Lokomotiven bis Ende Mai 1954. Noch im gleichen Jahr orderte man eine zweite Serie von 20 Lokomotiven und legte mit einer Bestellung über weitere 20 Fahrzeuge im Jahr 1956 nach. Am Serienbau waren neben Frichs (Wagenkästen und Drehgestelle) auch die dänischen Firmen Thrige und Titan (elektrische Ausrüstung) beteiligt.

Der Plandienst der My 1101 bis 1104 begann in Jütland, westlich des großen Belt, im 2. Distrikt der DSB. Starleistungen waren die Schnellzüge "Nord-Express" (im Abschnitt Padborg-Fredericia-Fährbahnhof Nyborg) und "Nordpfeil" (im Abschnitt Århus-Frederikshavn, ab 1961 in der Sommersaison sogar über die Grenze bis Flensburg). Ab Sommer 1963 bespannte die dänischen NOHABs planmäßig zwischen Fredericia und Hamburg Hbf den D 152 (südwärts) und den D 147 (nordwärts). Bereits ab 1967 wurden die My durch neuere Lokomotiven im hochwertigen Reisezugdienst ersetzt. Das Einsatzgebiet verlagerte sich mehr und mehr auf den Personen- und Güterverkehr. Ein Einsatzende zeichnete sich Mitte der 1980er Jahre ab und etwa im Jahr 1990 wurden die ersten Maschinen ausgemustert. Mittlerweile sind viele der dänischen NOHABs bei Privatbahnen z.B. in Deutschland und Schweden im Einsatz.

Das Set enthält drei Modelle der Dänischen Staatsbahnen (DSB):
- DSB 1101 (Rostrot, Zierstreifen, gekröntes Flügelrad auf der Nase, erste Bauserie von 1954/55)
-
DSB 1110 (Rot/Schwarz, zweite Bauserie von 1955-1958)
- DSB 1157 (Rot/Schwarz, Rangierbühne, zusätzliche Schlussleuchten, dritte Bauserie von 1964/65)

Die Lokomotiven verfügen über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen. Die Lokomotive #1157 verfügt zusätzlich über einen Rangierer mit Funkgerät, der per Schieberegler auf den vier Rangierbühnen positioniert oder auch verborgen werden kann.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): NOHAB/Frichs
- Hersteller (E-Teil): EMD/Thrige/Titan
- Baujahre: 1954-1965
- Achsfolge:  (A1A)`(A1A)`
- LüP: 18.900 mm
- Dienstgewicht: 98,6 t (bzw. 101,6 t)
- Leistung : 1700PS/1250kW (bzw. 1950PS/1433kW)
- Anfahrzugkraft: 176 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 133 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Reise- und Güterzügen

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

NOHAB GM 64.2246 "Demonstrator"

Größe: 1045 kb
Bereitstellung am: 06.12.2008
Update am: ---
Beschreibung:
Der „Demonstrator“ wurde erstmals im Jahre 1954 auf der NSB-Jubiläumsschau in Oslo präsentiert. Er diente der Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag) dazu, diesen Lokomotivtyp vorzuführen und Käufer dafür zu interessieren. Im Mai und Juni 1955 tourte diese Lokomotive durch die DDR, die Tschechoslowakei, Ungarn, Jugoslawien und Griechenland bis in die türkische Hauptstadt Ankara. Demonstrationsfahrten fanden auf Strecken der Jugoslawischen Eisenbahnen, der Griechischen Staatsbahnen und der Türkischen Eisenbahnen statt. Weiterhin wurde die Maschine fast allen europäischen Bahnverwaltungen vorgestellt. Erste Kunden waren dann die Dänischen Staatsbahnen (DSB) und die Norwegischen Staatsbahnen (NSB). Später verblieb diese Lokomotive als Di 3.602 bei der NSB.

Der Download enthält die Lokomotive "NOHAB_GM_64.2246". Sie verfügt über wechselndes
Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): NOHAB
- Hersteller (E-Teil): EMD/ASEA
- Baujahre: 1954
- Achsfolge: (A1A)`(A1A)`
- LüP: 18.900 mm
- Dienstgewicht: 102,2 t
- Leistung : 1700PS/1250kW
- Anfahrzugkraft: 176 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h

Einsatzgebiet:
Vorführmaschine (Demonstrator) von NOHAB-GM

Geschichte:
In den USA kam der Serienbau von Großdieselloks schon in den 1930er Jahren in Gang. Durch die Massenfertigung der F-Serien ließ die Elektro-Motive Division (EMD) von General Motors namhafte Wettbewerber wie Alco, Baldwin und General Electric weit hinter sich. Der Lizenztyp AA16 (oft auch Export-G16 genannt) wurde von der amerikanischen Muttertype FP7 abgeleitet und zuerst in der australischen Version "Class B60" gebaut. Die Firma NOHAB (Nydqvist och Holm Aktiebolag), ansässige im schwedischen Trollhättan, fertigte von 1954 bis 1969 insgesamt 159 Exemplare des Typs AA16: 104 für Dänemark (Baureihe "My"), 35 für Norwegen (Baureihe "Di 3a" und "Di 3b") und 20 für Ungarn (Baureihe "M61"). Weitere 44 Fahrzeuge entstanden 1955 und 1957 im belgischen La Croyère bei AFB (Anglo-Franco-Belge), davon 40 für Belgien (Baureihen "202", "203", "204") und 4 für Luxemburg (Baureihe "1600").

Der "letzte Schrei" waren diese Lokomotiven allerdings schon bei ihrem Erscheinen nicht mehr. Immerhin beruhten Karosserie und Innenleben auf GM-Großserienmodelle aus den 1930er und 1940er Jahren. Durch den langsamlaufenden, wassergekühlte Zweitakter-Dieselmotor (Typ 16-567) in Zusammenhang mit der Gleichstrom-Gleichstrom-Kraftübertragung auf Tatzlager-Elektromotore sind diese Maschinen schlichtweg unverwüstlich. Es haftet ihnen der Nimbus des ewig laufenden Diesels an. Mit Spitznamen wie Rundnasen, Dicknasen, Kult-Nasen oder auch Kartoffelkäfer belegt, erfreuen sie sich bis heute einer enormen Fan-Gemeinde. Nach Ende der regulären Dienstzeit bei den genannten Staatsbahnen finden viele Lokomotiven dieser Baureihe bis heute Verwendung bei einigen Privatbahnen im Güter-, Sonder- oder Bauzugdienst. Vier ausgemusterte NOHABs der Norwegischen Staatsbahn NSB gelangten sogar als Wiederaufbauhilfe in den Kosovo zur der UNO unterstellten Eisenbahn.

Gmeinder D100BB "Freggers"

Größe: 596 kb
Bereitstellung am: 01.05.2010
Update am: ---
Beschreibung:
Für Fans und Freunde des bei EEPlern mittlerweile recht beliebten Freggers 3D Chats habe ich diese fiktive Farbvariante einer Diesellok der Firma Gmeinder entworfen. Der Download steht für angemeldete User im Profil meines Freggers-Accounts (Nickname "stormblast") ab sofort zur Verfügung, auch wenn ich selbst nicht Online bin.
Die Lokomotive verfügt über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase (auch im Stand) kann optional installiert werden, sollte aber nur ab EEP-Version 3.0 und auf rechenstarken PC-Systemen zum Einsatz kommen.

Technische Daten (Lokomotive D100 B´B´):
- Hersteller: Gmeinder CKD
- Baujahre: 1990
- Achsfolge: B´B´
- LüP: 13.090 mm
- Dienstgewicht: 80 t
- Leistung : 1500kW
- Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h

Freggers (Zitat):
Freggers ist eine kostenlose Spiele-Welt und ein 3D Chat, wo du dich mit deinen Freunden treffen oder neue Freunde finden kannst. Du kannst hier chatten, coole Klamotten für deine Figur shoppen und dich toll stylen, sowie eine eigene virtuelle Wohnung einrichten und viele Online-Games spielen.

Tipp:
Treffpunkt für EEP-Fans ist der Biergarten in Wutzlhofen (1). Hier findet ihr nach meiner Erfahrung mittlerweile fast zu jeder Zeit jemanden zum Gedankenaustausch.


Einsatzgebiet:
Diesellokomotive für Rangier- und Streckendienst

NOHAB "Benny-Rail"

Größe: 1060 kb
Bereitstellung am: 21.03.2011
Update am: ---
Beschreibung:
Lokomotive der Firma NOHAB im fiktiven Design der "Benny-Rail". Das Fahrzeug entstand als kleines Geburtstags-Präsent für unseren jungen EEP-Freund Benjamin Hogel und verfügt über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase sowie der Dampfheizung (auch im Stand) kann optional installiert werden, sofern es die installierte EEP-Version unterstützt. Die Lokomotive verfügt zusätzlich über einen Rangierer mit Funkgerät und Fernsteuerung, der per Schieberegler auf den vier Rangierbühnen positioniert oder bei Bedarf auch verborgen werden kann.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): NOHAB/Frichs
- Hersteller (E-Teil): EMD/Thrige/Titan
- Baujahre: 1954-1965
- Achsfolge:  (A1A)`(A1A)`
- LüP: 18.900 mm
- Dienstgewicht: 101,6 t
- Leistung : 1950PS/1433kW
- Anfahrzugkraft: 176 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 133 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Reise- und Güterzügen

DB Cargo 270 001-1

Größe: 887 kb
Bereitstellung am: 01.04.2013
Update am: ---
Beschreibung:
Lokomotive 270 001-1 der Firma NOHAB im fiktiven Design der "DB Cargo". Das Fahrzeug verfügt über wechselndes Spitzen-/Schlusslicht. Rauch zur Darstellung der Dieselabgase (auch im Stand) kann optional installiert werden, sofern es die installierte EEP-Version unterstützt.

Technische Daten:
- Hersteller (Mechanteil): NOHAB/Frichs
- Hersteller (E-Teil): EMD/Thrige/Titan
- Baujahre: 1954-1965
- Achsfolge:  (A1A)`(A1A)`
- LüP: 18.900 mm
- Dienstgewicht: 101,6 t
- Leistung : 1950PS/1433kW
- Anfahrzugkraft: 176 kN
- Höchstgeschwindigkeit: 133 km/h

Einsatzgebiet:
Förderung von Güterzügen, Rangier- und Bauzugdienst